Sommerzeit ist Urlaubszeit!

Unser Sohn Nathanael hatte bei einem Malwettbewerb von miniBaer den ersten Platz erreicht und das bedeutete für uns, dass wir unseren Sommerurlaub in einem Hotel verbringen durften.

Eine Woche Urlaub im Kinderhotel St. Zeno in Serfaus, Österreich, erwartete uns. Da wir all inclusive gewonnen hatten, erkundigten wir uns vorab nach einer veganen Kost. In unserem Fall mussten wir auch dafür Sorge tragen, dass unser Sohn keine allergische Reaktion hat. Seit seiner Geburt reagiert er allergisch auf Kuhmilchweiß und Hühnerei. Wir waren erst sehr enttäuscht zu erfahren, dass das Kinderhotel nicht auf Allergien eingestellt sei. Nach dem ein paar Mails hin und her gingen, wurde uns zugesagt, dass für uns Brot ohne Milcheiweiß bestellt wird. Beim Mittagsimbiss gäbe es zudem ein Salatbuffet sowie auch zum Abendessen.

Mit diesen Informationen im Gepäck hatten wir uns vorgenommen den Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Da wir ohnehin für die Fahrten Proviant einpacken mussten, beschlossen wir, dies auch für die übrigen fünf Tage zu tun. Gesagt getan, das Auto war vollgepackt!

Dort angekommen wurden wir überraschend schnell von dem dortigen Restaurantleiter nach den Allergien unseres Sohnes gefragt. Ich kam direkt auf den Punkt und gab an, dass wir alle gerne vegan essen würden. Also wurden uns Sojamilch und Sojacuisine als Optionen angeboten. Dies haben wir gerne bestätigt und wurden in dieser Woche wirklich mit feinen veganen Speisen verköstigt.

Die ganze Zeit über stand uns eine Saftbar zur Verfügung, dort gab es Wasser aus dem hauseigenen Trinkbrunnen sowie auch den selbst hergestellten Holundersirup.

Die Woche über haben wir ein Frühstück erhalten, es gab verschiedene Marmeladen sowie die Aufstriche von Tartex in verschiedenen Sorten. Obstsalat stand auch immer zu unserer freien Verfügung sowie Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Trockenpflaumen und Bananenchips. Ein eigener Brotkorb stand uns zum Frühstück und zum Abendessen zur Verfügung.

Für den zweiten Tag wurde ein Galadinner angekündigt. Bereits beim Frühstück haben wir erfahren, dass wir ein auf uns abgestimmtes 7-Gänge-Abendessen erhalten würden. Es war wirklich köstlich und wir waren am Ende des Tages wirklich pappsatt. Ein anschließender Verdauungsspaziergang stand auf dem Programm.

Mittags haben wir uns meistens an dem Salatbuffet bedient. An einem Mittag gab es auch mal Pommes für unseren Sohn. Beim Mittagsimbiss und auch beim Abendessen war immer ein Aushang mit den entsprechenden Allergenen vorhanden, aber es war auch immer Personal da, welches wir hätten fragen können. Es bestand ferner die Möglichkeit Sojamilch mit auf das Zimmer zu nehmen. Wir haben davon jedoch keinen Gebrauch gemacht.

Besonders die Suppen liebte unser Sohn. Zum Nachtisch gab es auch immer ein neues leckeres Dessert. An einem Abend fand ein Grillbuffet statt und zu unserer Überraschung kam auch an diesem Abend unser eigenes Abendmenü aus der Küche, sodass wir unser fleischfreies Menü an unserem Tisch genießen konnten.

Trotz dieser guten Verpflegung gab es auch das Restaurant Seealm Hög, welches vegetarische und vegane Speisen anbietet. Dazu können wir jedoch nichts sagen, da wir immer satt unser Hotel verlassen haben.

Für die Rückfahrt haben wir uns jedoch bei MPREIS in 8022 Serfaus – Dorfbahnstraße 50, eingedeckt. Im Sortiment befinden sich auch Alnatura und Neuform Produkte.

Folgende Einkaufsmöglichkeiten mit Alnatura Produkten gab es auch:

  • MPREIS 8703 Ried im O. – Am Kirchplatz 48
  • MPREIS 8093 Zams – Hauptstraße 62
  • MPREIS 8091 Landeck – Bruggfeldstraße 7
  • MPREIS 8086 Landeck – Malser Straße 19

Im Kühlregal gab es Tofu und Joya Sojagurt. Und natürlich gab es auch all die anderen üblichen Produkte, so dass wir uns beispielsweise mit Reiswaffeln eingedeckt haben. Ich hatte natürlich vorab eine Kundenanfrage an MPREIS gestellt, die zu meiner vollen Zufriedenheit ausfiel.

Daher können wir einen Aufenthalt in der Region Serfaus * Fiss * Ladies sehr empfehlen. An dieser Stelle möchten wir uns auch herzlich bei dem Minibär-Team bedanken, das uns damit wirklich beschenkt hat. Dem Kinderhotel St. Zeno sei herzlich gedankt für die individuelle Zubereitung unserer Speisen. Unser Sohn war gesund und hatte keinerlei Hautreaktion gezeigt, so dass wirklich alles vegan gewesen ist.

Von den zahlreichen Wellness-Angeboten im Hotel haben wir das Schwimmbad, die Salzgrotte und das Kneipp-Rondell genutzt. Besonders den Aufenthalt in der Salzgrotte haben wir sehr genossen.

Wir können uns gut vorstellen für einen Skiurlaub mal wieder vorbei zu kommen.

Über Stef

Stefan, 34-jähriger Christ. Seit über zehn Jahren verheiratet und Vater eines Sohnes. Pastoraltheologische Ausbildung in der katholischen Kirche. Ikonenmaler.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lifestyle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.